Mikroplastik – Die unsichtbare Gefahr

Ca. 5 Gramm Mikroplastik nimmt ein Mensch im globalen Durchschnitt pro Woche auf, das entspricht in etwa dem Gewicht einer Kreditkarte. Lecker! Mikroplastik ist bereits überall. In unserer Luft, auf unseren Feldern und in unseren Seen, Flüssen und Weltmeeren. Mikroskopisch kleine Partikel lösen sich z.B. beim Waschen aus unseren Textilien und gelangen dann über das Abwasser in die Kläranlagen. Über den Klärschlamm gelangt das Mikroplastik schließlich als Dünger auf unsere Felder und auf diesem Weg auch in unsere Böden und ins Trinkwasser. Im Interview mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) gehen wir den Ursachen von Mikroplastik auf den Grund und erläutern die Auswirkungen auf unsere Umwelt, die Organismen und unsere Gesundheit.
www.nabu.de
www.wwf.de
www.fraunhofer.de
www.bund.net

Siegeszug der Pflanzenmilch

Das Bild von glücklichen Kühen auf grünen Wiesen bröckelt unaufhaltsam. Die Realität sieht leider anders aus. Nitratverseuchte Böden, verschmutztes Grundwasser und kranke und leidende Nutztiere entsprechen eher dem heutigen Bild unserer Massentierhaltung. Viele der weltweit dringendsten Probleme haben eine gemeinsame Ursache: Unsere Ernährung. Immer mehr Menschen stellen deshalb den Konsum von Tierprodukten und die Auswirkungen auf unser Klima, auf unsere Gesundheit und auf die Tiere in Frage und suchen nach geeigneten Alternativen. Pflanzenmilch gehört dabei zu dem umsatzstärksten Alternativ-Produkt und erfährt einen wahren Siegeszug. Wie eine geeignete Lebensmittelauswahl wirklich dabei hilft, effektiven Klimaschutz zu betreiben, erzählt Anna-Lena Klapp von ProVeg International. Die führende internationale Ernährungsorganisation erklärt komplexe Zusammenhänge und unterstützt den Wandel zu einer Gesellschaft und Wirtschaft, die weniger von der Tierhaltung abhängig und nachhaltig für unseren Planeten ist.

www.proveg.com
www.utopia.de
www.br.de
www.vegconomist.de

Problemkind Plastikmüll #2

Plastikverpackungen oder Produkte aus Plastik so weit das Auge reicht. Unsere Supermarktregale sind immer noch voll mit Plastik, als hätte niemand den Warnschuss gehört. Man fragt sich: Tut sich überhaupt irgendetwas an der mächtigen Front?

Was unternehmen die einflußreichen Player aus Industrie und Handel wirklich, um Plastik zu reduzieren und gesetzliche Vorgaben umzusetzen? Im „Problemkind Plastikmüll #2“ geht es um die große Herausforderung, recycelbare Produktverpackungen auf den Weg zu bringen und diese in einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft zu etablieren. Dabei ist auch die Verantwortung der Konsumenten extrem entscheidend. Gesprächspartner von GREEN LIFE in dieser Folge sind der Lebensmittelkonzern Nestlé und der Sprecher der aktuellen bundesweiten Informationskampagne „Mülltrennung wirkt“.

www.nestle.de
www.muelltrennung-wirkt.de
www.greenpeace.de
www.verbraucherzentrale.de

Problemkind Plastikmüll #1

„Problemkind Plastikmüll #1“ bringt die dramatische Verschmutzung unserer Umwelt durch Plastikverpackungen ans Licht und erklärt die komplexen Zusammenhänge. Im Gespräch mit dem Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz werden Neuerungen in der Gesetzgebung diskutiert und die Schwachstellen im System aufgedeckt. Unterschiedliche Blickwinkel veranschaulichen, wie vielseitig die Herausforderungen bei Plastikverpackungen sind und wie uns allen ein vernünftiger Umgang mit dem „Wertstoff Kunststoff“ gelingen kann.

www.bmu.de
www.bmbf.de
www.wwf.de
www.nabu.de
www.boell.de

Kampf gegen Welthunger und Klimawandel

Der Friedensnobelpreisträger WFP im Interview: Der Klimawandel heizt nicht nur die Atmosphäre, sondern auch den Welthunger weiter an. Wetterextreme machen mittlerweile bis zu 90 Prozent aller Naturkatastrophen in einem Jahr aus und führen schnell zu massiven Ernährungskrisen. Bis 2030 wird, je nach Region, mit einem Ernteausfall von bis zu 30% gerechnet und das bei stetig wachsender Weltbevölkerung. Steigende Nahrungsmittelpreise können dadurch bis zu 100 Millionen Menschen zusätzlich in die Armut treiben. Ein Überlebenskampf mit fatalen Folgen. Das UN World Food Programme (WFP) hat sich diesem Kampf angenommen und wurde dieses Jahr dafür mit dem Friedensnobelpreis geehrt. Nina Schroeder von WFP gibt uns ein aufwühlendes Bild von den täglichen Herausforderungen und Kraftanstrengungen, den Hunger auf der Welt in Zeiten des Klimawandels endlich in den Griff zu bekommen. Wie wir alle mithelfen können, diese Probleme gemeinsam zu bekämpfen, hört ihr in der aktuellen Folge. Copyright des Fotos: UN WFP/GREEN LIFE.

www.wfp.org
www.sharethemeal.org
www.wfp.org/innovation
www.metoffice.gov.uk
www.kontext.wfp.org

Klimakompensation – CO2 als Ware?

Klimaneutral Bus fahren, klimaneutrale Gesichtscreme oder klimaneutral gedruckte Kataloge. Die klimaneutralen Angebote werden täglich mehr. Aber was bedeutet „klimaneutral“ eigentlich? Und vor allem, wie funktioniert erfolgreiche CO2 Kompensation genau?

„Klimaschutz ist im Mainstream angekommen“, sagt Tristan Foerster, Geschäftsführer von ClimatePartner im GREEN LIFE Interview. „Das war vor ein paar Jahren noch ganz anders.“ Immer mehr Menschen und Unternehmen sind bereit, sich aktiv freiwillig daran zu beteiligen. Wir sind es unseren Kindern schuldig, das Schlechte, das wir unserer Umwelt angetan haben, an anderer Stelle wieder gut zu machen. CO2 Kompensation ist dabei eine Möglichkeit. Climate Partner, als kompetenter Lösungsanbieter im Klimaschutz unterstützt Privatpersonen und Unternehmen auf ihrem Weg klimaneutral zu werden und erklärt im Podcast, worauf es bei der CO2 Kompensation wirklich ankommt. (Copyright des Fotos: 1032_ClimatePartner_03, GREEN LIFE)

www.climatepartner.com
www.hassia.com
www.umweltbundesamt.de

Ist „vegan“ die Ernährung der Zukunft???

Ist „vegan“ die Ernährung der Zukunft??? Mein Gast zum Thema ist die Ernährungsexpertin für pflanzenbasierte Nahrungsmittel Ulrika Brandt, von der NGO ProVeg International.
Der Markt für pflanzliche Lebensmittel boomt und das soll erst der Anfang sein. Zunehmende Fleischskandale, ökologische, ethische und gesundheitliche Bedenken gelten als die entscheidenden Markt-Treiber. Die weltweite Entwicklung zu einer eher pflanzenbasierten Ernährungsweise, fordert die globale Lebensmittelbranche heraus, endlich umzudenken und ihre Investitionen in nachhaltige und gesunde Lebensmittel zu stecken. Eine Revolution der Nahrungsmittelindustrie gilt als unerlässlich, wenn wir den Planten retten wollen. Der damit verbundene Wertewandel ist in vollem Gange und stellt uns alle vor eine grundlegende Ernährungsentscheidung.
www.proveg.com
www.vegconomist.de
www.livekindly.co

Grüne Technologien – GREENTECH meets GREEN LIFE

Das Greentech Festival ist das erste deutsche Festival, das sich ganz dem grünen, nachhaltigen und technologischen Wandel verschrieben hat. Drei Tage lang treffen sich Entwickler, Aussteller und ein interessiertes Publikum in Berlin, um mit zukunftsweisenden Technologien einen umweltfreundlichen Lebensstil voranzutreiben. Mit einem beeindruckenden Programm, internationalen Pionieren und führenden Wirtschaftskräften dreht sich alles um die Technologien der Zukunft.

Meine Talkgäste zum Thema „grüne Technologien“ sind zwei der Gründer des Festivals, Marco Voigt und Sven Krüger. Sie erzählen uns, warum sich endlich auch Firmen, die bislang nicht als große Klimaschützer bekannt waren, nun für innovative und nachhaltige Lösungen stark machen. Das Festival soll positive Emotionen wecken, neue Technik erlebbar machen und die Menschen begeistern, den Wandel aktiv mitzugestalten. www.greentechfestival.com

Das Fahrrad als Klima-Turbo

Das Fahrrad ist weiterhin auf Erfolgskurs und der große Gewinner in der Corona Pandemie. Die Deutschen haben ordentlich aufgesattelt, es wird so viel Fahrrad gefahren wie nie. Corona verstärkt die Politik des Mobilitätswandels. Die Debatte um fahrradfreundliche Innenstädte, den Ausbau der Radinfrastruktur und die Förderung des Fahrrads kommt gerade richtig in Fahrt, der gesellschaftliche Druck wächst.

Mein erster Talkgast der Folge „Das Fahrrad als Klimaturbo“ ist selbst begeisterter Fahrradfahrer und ein großer Fahrradverfechter: Unser ehemaliger Umweltminister Jürgen Trittin. Der Politiker von Bündnis 90/Die Grünen hat sich seit jeher für die Bedeutung des Fahrrads im Mobilitätsmix eingesetzt. Jürgen Trittin überrascht mit erfrischenden Aussagen zur Klimapolitik und dem stärker werdenden gesellschaftlichen Druck, der eingefahrene Strukturen aufbricht und damit einen erkennbaren Wandel einleitet. Im zweiten Interview der Folge frage ich einen der Gründer der Firma Company Bike, was deutsche Unternehmen dazu beitragen können, Fahrräder und E-Bikes noch mehr im Straßenverkehr zu etablieren, um einerseits Mitarbeiter zu einer grüneren Mobilität zu motivieren und andererseits das Straßenbild dauerhaft „Fahrrad-freundlich“ zu verändern.
www.trittin.de
www.gruene.de
www.bvzf.org
www.company-bike.com

Urlaub – Wohin geht die Reise?

Die Corona Krise hat nicht nur unser Leben, sondern auch unsere Urlaubspläne ganz schön auf den Kopf gestellt. Auch die Tourismusbranche steht nun vor einer besonderen Herausforderung und muss sich aus einer geschwächten Position heraus neu erfinden.
Darin liegt aber auch eine große Chance: Reiseanbieter können sich mit reduziertem und durchdachtem Angebot klimabewußter aufstellen und somit insgesamt das Tourismusangebot auf ein neues, nachhaltiges Qualitätsniveau bringen. Das Bewußtsein der Verbraucher für nachhaltigen Konsum hat sich in den vergangenen Monaten enorm verstärkt und bietet damit eine gute Grundlage, endlich auch unsere Verantwortung beim Reisen ernst zu nehmen.
Mein Gast zum Thema ist Antje Monshausen. Sie ist die Leiterin der Fachstelle Tourism Watch von der bekannten Organisation „Brot für die Welt“. Sie gibt uns einen bewegenden Einblick, wie tiefgreifend unsere Reisegewohnheiten das Leben der Menschen in den Urlaubsländern beeinflussen.
www.tourism-watch.de
www.fair-reisen.brot-fuer-die-welt.de
www.sympathiemagazin.de
www.fairunterwegs.org
www.tourcert.org
www.forumandersreisen.de
www.fairaway.de
www.atmosfair.de